Startseite
Dr. Leonhard Wecker
IPT
IPT bei Krebs
Wie funktioniert IPT
Anwendung
Risiken
Schwarze Salbe
Tumor Früherkennung
Impressum
Was ist IPT 

IPT: Härter gegen den Krebs, milder für den Patienten

Insulin Potenzierte Therapie (IPT) ist eine erprobte und leistungsstarke Methode zur Behandlung von schweren, kaum therapierbaren Krankheiten wie z.B. AIDS und insbesondere Krebs. Bei Krebs werden verwendet traditionelle chemotherapeutische Medikamente sowie das Mittel Insulin, um die Medikamente durch die Zellmembran hindurch in die Krebszelle hineinzuschleusen.


Gegenüberstellung: IPT - Traditionelle Chemotherapie 

Ein außerordentlicher Vorteil von IPT gegenüber herkömmlicher Behandlung ist der Umstand, dass eine wesentlich geringere Dosis an chemotherapeutischen Medikamenten benötigt wird (im Durchschnitt 10%). IPT richtet sich wesentlich selektiver an die Krebszelle als an normale Zellen. Aus diesem Grunde müssen die Patienten nicht die schweren Nebenwirkungen erleiden, die gewöhnlich bei konventioneller Chemotherapie einhergehen, wie Haarausfall, Erbrechen, Müdigkeit und Depression. So ist die Lebensqualität wesentlich erhöht, wenn man sie damit vergleicht, was viele Patienten erleiden müssen, die konventionelle Chemotherapie erhalten.




MEDIZIN DER ZUKUNFT e.V. |